„Ich wollte mich in Asperger nicht so reindenken“

Ein Vater reflektiert den Diagnoseweg seines Sohnes Dass Männer und Frauen unterschiedlich sind und manchmal auch auf unterschiedlichen Planeten leben, ist altbekannt. Dass die pauschalen Vorurteile bzgl. dieser Unterschiede kaum zu verallgemeinern sind, auch. Zur Verallgemeinerung taugt aber vielleicht die Annahme, dass Eltern eine mögliche Erkrankung, Entwicklungsstörung oder Behinderung ihres Kindes unterschiedlich empfinden und verarbeiten.…

„Es wirkte alles so normal“

Wie erlebt die Schulhelferin meines Asperger-Sohnes ihren Alltag? Dass wir die weltbeste Schulhelferin haben, erwähnte ich ja schon häufiger. Besonders ist, dass unser Verhältnis schon lange begann, bevor sie „unsere“ Schulhelferin wurde. Unser Großer ist jetzt 12. Die Schulhelferin ist seit 12 Jahren an unserer Seite. „Das dritte Elternteil“ nennen wir sie oft. Heute erzählt…

Raum und Zeit

Charlotte Martens ist die Mutter von Karl und Max. Karl ist Autist, sein Bruder ist sein größter Fan und Charlotte ist selbständige Psychologin. Sie hat eine Praxis für Familienpsychologie in Wriezen, nicht weit weg von Berlin. Sie bietet dort Therapien für autistische Kinder und ihre Familien an. Ahaaaaa…nun also doch Therapie? Ich dachte, Autismus ist nicht…

To therapie or not to therapie?

Der Begriff „Therapie“ kommt mir ja nicht mehr ins Haus. Zumindest nicht im Zusammenhang mit meinen Kindern. Zu schmerzlich sind die Überlegungen, dass meine Kinder denken könnten, sie müssten „richtig“ gemacht werden. Natürlich verzichten wir nicht auf therapeutische Angebote- sie werden nur umbenannt. Die Ergotherapie meines Kleinen heißt „Spielstunde“, die Heilpädagogik der Einfachheit halber auch,…