Wurzeln und Flügel

„Wurzeln hat er ja offenbar, aber Flügel müssten noch wachsen, glaub ich“, sagte mein Mann mal zu mir als unser Großer noch ein ziemlich Kleiner war. Das war vor der Autismus-Diagnose, und zu einer Zeit als seine Altersgenossen anfingen, sich anderen Kindern zuzuwenden: Schonmal alleine beim Kindergeburtstag bleiben, vielleicht sogar bald woanders übernachten – kleine…

Ausflippen

„Störungen fragen nicht nach Erlaubnis, sie sind da: als Schmerz, als Freude, als Angst, als Zerstreutheit; die Frage ist nur, wie man sie bewältigt…“ Ruth C. Cohn Auf dieses Zitat bin ich neulich zufällig gestoßen. Ruth Cohn spricht hier ihre Gedanken zu der von ihr entwickelten Methode zur Arbeit in Gruppen an. An Autismus, ADHS…

„Ich wollte mich in Asperger nicht so reindenken“

Ein Vater reflektiert den Diagnoseweg seines Sohnes Dass Männer und Frauen unterschiedlich sind und manchmal auch auf unterschiedlichen Planeten leben, ist altbekannt. Dass die pauschalen Vorurteile bzgl. dieser Unterschiede kaum zu verallgemeinern sind, auch. Zur Verallgemeinerung taugt aber vielleicht die Annahme, dass Eltern eine mögliche Erkrankung, Entwicklungsstörung oder Behinderung ihres Kindes unterschiedlich empfinden und verarbeiten.…

„Es wirkte alles so normal“

Wie erlebt die Schulhelferin meines Asperger-Sohnes ihren Alltag? Dass wir die weltbeste Schulhelferin haben, erwähnte ich ja schon häufiger. Besonders ist, dass unser Verhältnis schon lange begann, bevor sie „unsere“ Schulhelferin wurde. Unser Großer ist jetzt 12. Die Schulhelferin ist seit 12 Jahren an unserer Seite. „Das dritte Elternteil“ nennen wir sie oft. Heute erzählt…